News
04.09.2018
Bestes Mobilitätsprojekt in Oberösterreich
Bestes Mobilitätsprojekt in Oberösterreich

Der Gesamtsieg beim VCÖ-Mobilitätspreis OÖ geht heuer an das Projekt Mobilitätsstation in der Linzer Heindlstraße.

Überreicht wurde die Auszeichnung durch Landesrat Mag. Günther Steinkellner, VCÖ-Geschäftsführer Dr. Willi Novak und ÖBB-Infrastruktur AG Vorstandsmitglied Mag. Silvia Angelo im Rahmen einer Pressekonferenz. Betont wurde die Vorbildwirkung des Projekts. "Acht von zehn Wegen beginnen oder enden zu Hause. Die Verkehrsmittelwahl wird zu Hause getroffen. Um die Verkehrsprobleme in den Griff zu bekommen, ist es wichtig, auch bei den Wohnhausanlagen anzusetzen", gratuliert VCÖ-Geschäftsführer Nowak den Gewinnern. Herr Bmst. Ing. Horst Irsiegler (WAG), Christoph Wöss (Elmocon) und Klaus Pichlbauer (Innovametall) nahmen die Auszeichnung entgegen.

Link zur Referenz Mobilitätsstation Heindlstraße

 

23.05.2018
Neues Mobilitätsangebot in Linz

Reges Interesse herrschte vergangenen Freitag beim Infonachmittag einer Mobilitätsstation in Linz-Urfahr.

Auf das Auto und den täglichen Stau können die Bewohnerinnen und Bewohner der WAG-Wohnanlage Pragerstraße/Heindlstraße in Linz-Urfahr ab sofort verzichten. International erstmalig steht bei dieser Wohnanlage ein alternatives Mobilitätsangebot in Form von diebstahlsicheren Fahrradgaragen, Leih-Elektro-Fahrrädern und einer Ladesäule für Elektro-Autos rund um die Uhr zur Verfügung.

Die Abwechslung macht´s - kombiniertes parken, leihen und laden in der Heindlstraße

Die weltweit erste kombinierte Park- und Verleihstation für Elektro-Autos und (Elektro-)Fahrräder bei einer Wohnanlage errichtete die WAG Wohnungsanlagen GmbH in Kooperation mit Innovametall im Innenhof der WAG Wohnanlage Heindlstraße in Linz-Urfahr. Verschiedene E-Bikes, ein Flash-Elektroroller und ein E-Auto von der Carsharing Plattform Mühlferdl wurden von den Bewohnerinnen und Bewohnern begutachtet und ausprobiert. Bis September dürfen Leih-Fahrräder und Parkboxen kostenlos genutzt und auf Herz und Nieren geprüft werden. Vorerst stehen drei Parkboxen, eine E-Ladesäule und zwei Elektrofahrräder zum Verleih zur Verfügung. Innovametall Geschäftsführer Klaus Pichlbauer: „Das Mobilitätsangebot wird im Laufe der Zeit variiert. Die Wünsche der Bewohnerinnen und Bewohner werden erhoben. Das Angebot wird entsprechend der Ergebnisse individuell angepasst – es werden beispielsweise Lastenräder oder Elektroautos zum Ausleihen angeboten.“

Pilotprojekt mit Möglichkeit zur Ausweitung

Die WAG startet mit dieser Kooperation ein Pilotprojekt in Linz, das bei entsprechender Nutzung in den anderen Siedlungen fortgesetzt werden könnte. „Wir greifen aktuelle Entwicklungen und langfristige Trends auf, um die Wohn- und Lebensqualität in unseren Stadtteilen zu heben. Mobilität ist dabei ein wichtiger Faktor – mit einer Verleih- und Ladestation sind die Menschen flexibler und können im Alltag auf das Auto verzichten“, sagt WAG-Geschäftsführer Wolfgang Schön. Die E-Mobilität lässt sich in Städten wie Linz optimal in Ergänzung zum öffentlichen Verkehr einsetzen. Wird das Projekt positiv von der Bewohnerschaft aufgenommen, kann sich die WAG die Fortsetzung in anderen Stadtteilen vorstellen.